FORMCYCLE - der "digitale Werkzeugkasten" für Bayern

Wir digitalisieren die Verwaltung in Bayern.


Der Freistaat Bayern hat erkannt, dass nur durch eine enge Zusammenarbeit die Umsetzung des Onlinezugangsgesetz (OZG) in der Kürze der Zeit möglich ist. Daher startete das Staatsministerium für Digitales mit dem Innovationsring des Bayerischen Landkreistages zu Beginn des Jahres ein Digitallabor. Im Gemeinschaftsprojekt "Digitaler Werkzeugkasten" wird FORMCYCLE als technologische Basis eingesetzt, um Papierformulare abzulösen und eine medienbruchfreie Verarbeitung von Antragsdaten zu ermöglichen. 7 Pilot-Landkreise haben mit FORMCYCLE Onlineformulare für entsprechende Verarbeitungsprozesse umgesetzt und können diese nun Ihren Bürgern über das BayernPortal bereitstellen.  


Infoveranstaltung „Digitaler Werkzeugkasten“

Wir laden Sie herzlich ein zur Vorstellung des Projekts und des Produkts FORMCYCLE am

18. September 2019 in Nürnberg.

 

(weiter Informationen folgen in Kürze)

Zur Anmeldung

 

Digitallabor Bayern: Projekt „Digitaler Werkzeugkasten“

  • 7 Pilotlandkreise setzten jeweils 3 Verwaltungsleistungen als Onlineformulare um
  • Insgesamt 21 Formulare werden über das BayernPortal bereitgestellt
  • Import von bestehenden Formularen anderer Behörden möglich
  • Technische Basis des Projekts: die Formularmanagementsoftware FORMCYCLE

Zukünftige Anstrebungen nach der Projektphase für die nächsten Jahre:

    • Formularaustausch zwischen den Behörden
    • Wissensaustausch untereinander fordern & fördern
    • gemeinsame neue Lösungswege für OZG-Fragen finden


Hintergrund: OZG – das Onlinezugangsgesetz - als gesetzliche Grundlage

Die Digitalisierung betrifft inzwischen eine Vielzahl unserer Lebensbereiche und soll auch vor der Verwaltung keinen Halt machen. So soll ermöglicht werden, dass die Bürger und Unternehmen einfach, flexibel und von überall Ihre Anliegen mit der öffentlichen Verwaltung bearbeiten können. Gesetzlich verankert wurden die Grundlagen hierfür im „Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen“ – kurz OZG. Das Gesetz verpflichtet Bund, Länder und Kommunen alle Verwaltungsdienstleistungen online über Verwaltungsportale anzubieten bis Ende 2022. Der Freistaat Bayern will die wichtigsten Verwaltungsdienste für Bürger und Unter­neh­men bereits bis Ende 2020 als Online-Services anbieten. Ziel ist: online, einfach, sicher.

 

FORMCYCLE - der digitale Werkzeugkasten

Das Produkt FORMCYCLE ist das optimale Werkzeug zur Umsetzung von Onlineformularen und medienbruchfreier Weiterverarbeitung der Antragsdaten. 

  • Komplett webbasiert und durchgängig verschlüsselt
  • Integration der Basisdienste Bayerns, Einbindung der BayernID
  • Bereitstellung im BayernPortal und auf der eigenen Website
  • Medienbruchfreie, digitale Weiterverarbeitung der Antragsdaten (z.B. Ablage in der eAkte)
  • FIM-Standards können direkt integriert werden
  • Auch für den Einsatz im Intranet (z.B. Dienstreiseantrag, Bewerbungen etc.)


Förderung des Freistaats Bayern nutzen und Teil der Projektgruppe werden

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat hat die Richtlinien zur Förderung der Bereitstellung von Online-Diensten im kommunalen Bereich veröffentlicht. Zweck der Förderung ist die Vergrößerung des Angebots an Verwaltungsleistungen als Online-Dienste bei den bayerischen Behörden. 

Nutzen Sie die Chance Teil der FORMCYCLE User Group zu werden und lassen Sie sich die Anschaffungskosten fördern. 


FORMCYCLE ist förderfähig:

  • Anbindung der Bayern ID
  • Veröffentlichung im BayernPortal
  • Nutzung weiterer Basisdienste des BayernPortals (Postkorb, E-Payment) möglich
  • Auch für Ansicht auf mobilen Endgeräten optimiert (responsiv)
  • Anbieten von mindestens 20 Online-Dienste: nutzen Sie die 21 fertigen Formulare auf der Austauschplattform direkt nach für Ihren Landkreis

Infos zum Förderprogramm


Download Infobroschüre (PDF)